BTZ_Kladow.jpg
Berufliches TrainingszentrumBerufliches Trainingszentrum

Sie befinden sich hier:

  1. Standorte
  2. Campus Kladow
  3. Berufliches Trainingszentrum

Berufliches Trainingszentrum. Kladow

Den Wiedereinstieg in den Beruf zu schaffen, ist für Menschen, die bereits berufstätig waren und psychisch erkrankt sind, ein wichtiges Ziel. Ob Trockenbau, Gartenbau oder Facility-Management,  Maschinenbau, Sanitär oder Haustechnik - unser berufliches Trainingzentrum in Berlin-Kladow bietet viele Möglichkeiten, Ihre beruflichen Fertigkeiten zu trainieren und Stabilität zu gewinnen.

Kontakt

Elisabeth Bächler
Projektleitung BTZ
Tel. 030 365 02-165
baechler.e(at)bbw-rki-berlin.de

Reha-Servicebüro
Tel. 030 365 02-222
info(at)bbw-rki-berlin.de

Krampnitzer Weg 83 - 87
14089 Berlin

Wege in Arbeit und Beruf nach einer psychischen Erkrankung

Sie möchten nach einer psychischen Erkrankung in einem handwerklich-technischen Bereich wieder arbeits- oder berufstätig werden? Unser Kompetenzteam aus Berufstrainer/innen, Psycholog/innen und Sozialpädagog/innen unterstützt Sie gerne dabei.

Trainingsbereiche in Berlin-Kladow

  • Metall, Elektro, Holz
  • Gartenlandschaftsbau, technisches Gebäudemanagement,
    Maurer- und Bauarbeiten

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen individuellen Trainingsplan. Dieser enthält Arbeitsaufgaben und psycho-soziale Angebote, die Ihre persönlichen, methodischen und kommunikativen Fähigkeiten stärken. Regelmäßige Feedbackgespräche mit Ihrem Kompetenzteam helfen, das berufliche Training bedarfsgenau anzupassen.

Um Ihnen den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern, gestalten wir Ihr berufliches Training so arbeitsmarktnah wie möglich. Aufgrund einer Vielzahl von Unternehmenskooperationen können wir auch Trainings in weiteren, hier nicht aufgeführten, Berufsbereichen anbieten. Gerne bahnen wir gemeinsam einen individuellen Weg.

Eignungsanalyse/Arbeitserprobung (1 Monat)

Eine Eignungsanalyse/Arbeitserprobung zur beruflichen Wiedereingliederung kann hilfreich sein, um den Unterstützungsbedarf individuell abzuklären und die folgenden Maßnahmen, zum Beispiel ein berufliches Training, bestmöglich darauf abzustimmen.

Berufliches Training (11 Monate)

  • Modul I Orientierung (1. - 3. Monat)

    Das Training beginnt je nach individuellen Möglichkeiten mit vier Stunden täglich. Dabei wird eine schrittweise Steigerung von 20 auf bis zu 39 Stunden pro Woche angestrebt. Wichtige Bestandteile dieser Orientie­rungsphase sind:

    • regelhaft Anforderungen erledigen und dabei die eigene Belastungsfähigkeit steigern
    • Erkundungspraktika in ausgewählten Betrieben
    • auf Ihre Person abgestimmte gesundheitliche Beratung und Unterstützung
  • Modul II Qualifizierung und Integration (4. - 11. Monat)

    Schwerpunktaufgaben in diesem Modul sind die Qualifizierung, die Vermitt­lung, die Reaktivierung und die Vertiefung von Kenntnissen. Hierzu gehört das gezielte Training bestimmter Fertigkeiten bzw. der Aufbau spezifischer Qualifikationen, die Sie benötigen, um die von Ihnen angestrebte Tätigkeit auszuüben:

    • Ausbau sozialer und persönlicher Kompetenzen
    • Vermittlung des erforderlichen fachlichen Know-hows
    • Aufbau und Sicherung einer ausreichenden Belastungs- und Leistungsfähigkeit
    • professionelles Bewerbungstraining und Konkretisierung einer geeigneten Integrationsstrategie
    • Unterstützung bei der Anbahnung von Be­triebskontakten für Praktika und/oder zur Übernahme in ein Beschäftigungs-, Ausbildungs- oder Umschu­lungsverhältnis
    • Begleitung am Arbeitsplatz durch einen Jobcoach

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Informationen zum Download